null

Osteopathie

Osteopathie ist eine eigenständige Form der Medizin, bei der funktionelle Störungen des Körpers durch manuelle Techniken behandelt werden können.

Wiederherstellung der Beweglichkeit

Dabei wird der menschliche Organismus als Ganzheit betrachtet: alle Lebensfunktionen sind miteinander verknüpft und in ständiger Bewegung. Kommt es zu einer Bewegungseinschränkung von Strukturen aus dem parietalen, viszeralen oder kranio-sakralem System, kann deren Funktion gestört sein und unterschiedlichste Beschwerden verursachen. Das Ziel einer osteopathischen Behandlung besteht in der Wiederherstellung der Beweglichkeit und der Unterstützung des Körpers zur Selbstregulation. Somit findet die Osteopathie als Erstmaßnahme sowie ergänzend zu anderen medizinischen Behandlungen Anwendung.

Gründlichen Untersuchung

Der erste Behandlungstermin besteht aus einem ausführlichen Anamnesegespräch sowie einer gründlichen Untersuchung, an die sich eine Behandlung anschließt. Für die Erstbehandlung werden ca. 60 Minuten benötigt. Jede Folgebehandlung dauert circa 30 bis 40 Minuten und findet, je nach Beschwerdebild, im Abstand von ein bis drei Wochen statt.